Modvigil 200 MG

50.00180.00

Modvigil ist ein Medikament, das das Zentralnervensystem stimuliert, dessen Wirkstoff Modafinil ist und zur pharmakologischen Klasse der Analeptika gehört. Die Zahl “200” bedeutet den quantitativen Gehalt an Modafinil in mg. Aufgrund der Fähigkeit, einige neurometabolische Prozesse im Gehirn zu beeinflussen, wird Modafinil auch als eine Gruppe nootroper Substanzen angesehen. Es hat eine psychostimulierende Wirkung und wird zur Behandlung ausgeprägter Formen von Hypersomnie angewendet, die von nächtlicher obstruktiver Schlafapnoe und Narkolepsie begleitet werden.

Auswahl zurücksetzen
Artikelnummer: MDVGL Kategorie:

Beschreibung

Allgemeine Daten

Handelsmarke Modvigil 200
Wirkstoff Modafinil 200 mg
Hersteller HAB Pharma

Medizinische Indikationen

Hypersomnie, Narkolepsie

Andere Anwendungsbereiche, die nicht in der Allgemeinmedizin enthalten sind Steigerung der sportlichen Leistungen und Indikatoren (dies ist vom Olympischen Anti-Doping-Komitee verboten). Behandlung von chronischer Müdigkeit, Depression, Demenz, Multipler Sklerose, Schizophrenie, nootropem Gebrauch, Entzug von Entzugssymptomen und Behandlung von Drogenabhängigkeit. Modafinil kann auch den Appetit unterdrücken, was zu einem allgemeinen Gewichtsverlust führen kann.
Therapeutische Dosen Von 100 bis 400 mg
Aktionsbeginn 30-60 Minuten
Aktionszeit 24 Stunden
Inhalt:

Zusammensetzung und Freisetzungsform

  • Wirkmechanismus
  • Anwendungshinweise
  • Andere Verwendungen
  • Gegenanzeigen und Nebenwirkungen
  • Erfindung und rechtlicher Status
  • Fazit
  • Zusammensetzung und Freisetzungsform

Der Wirkstoff ist Diphenylmethylsulfinylacetamid (Modafinil). Modafinil ist eine äquivalente Mischung aus zwei Enantiomeren namens R-Modafinil und S-Modafinil mit den gleichen physikalischen Eigenschaften. Enantiomere sind ein Paar von Stereoisomeren, dh Substanzen mit identischer chemischer Zusammensetzung, aber unterschiedlicher Orientierung des Moleküls im Raum (Spiegelbild voneinander). Substanzen sind in Wasser unlöslich und in den meisten organischen Lösungsmitteln schlecht löslich. Sie sind homogene weiße Kristalle.

Das einzige Freisetzungsformat sind Tabletten mit 200 mg Wirkstoff in einer Folienverpackung (Blister). Oral angewendet. Neben Diphenylmethylsulfinylacetamid enthält die Zusammensetzung Hilfssubstanzen in Form von Lactose, Talk und anderen.

Wirkmechanismus

Trotz der Tatsache, dass in den 20 Jahren seines Bestehens Dutzende seiner wissenschaftlichen Studien durchgeführt wurden, gibt es immer noch kein vollständiges Bild über das Verständnis der Auswirkungen von Modafinil auf den menschlichen Körper. Nach aktuellen Daten beruht die adäquate psychostimulierende Wirkung des Arzneimittels auf einer komplexen Wirkung auf Rezeptorebene und der Übertragung eines elektrischen Impulses auf das Zentralnervensystem. Die entsprechenden Reaktionen und einige Effekte werden empirisch (empirisch) festgelegt.

Dopaminerge Wirkungskomponente

Das Medikament wirkt auf mehrere Teile des Gehirns. Deutliche Veränderungen der chemischen Zusammensetzung werden im Frontallappen (präfrontalen Lappen) der Großhirnrinde, in den Strukturen der Amygdala und im Striatum aufgezeichnet. In diesen Bereichen steigt die Konzentration von Monoaminen – Neurotransmittern, einschließlich Noradrenalin, Dopamin, Serotonin. Diese Substanzen lösen eine bestimmte Kette chemischer Reaktionen aus, die zu einer Änderung der elektrischen Indizes der Membranen von Nervenzellen führen, die für die Übertragung von Nervenimpulsen erforderlich ist. Somit wird die psychostimulierende Wirkung durch Erhöhen der Konzentration der Hauptmonoamine im Gehirn erreicht, wodurch die Geschwindigkeit des Einsetzens und der Übertragung des Nervenimpulses zunimmt. Die Konzentration an Monoaminen steigt aufgrund der Hemmung der Wiederaufnahme von Dopaminmolekülen und der anschließenden Aktivierung ihrer Synthese.

Wirkung auf den Hypothalamus

Die Prozesse von Schlaf und Wachheit werden weitgehend vom Hypothalamus gesteuert, einem kleinen Teil des Zwischenhirns. In ihm und in einigen anderen Abteilungen lokalisierte Orexin-Neuronen sind aktiv an der Aufrechterhaltung der Wachsamkeit und der Regulierung des Essverhaltens beteiligt. Ihre Gesamtzahl ist gering, aber zahlreiche Prozesse erstrecken sich von jedem Neuron und erreichen fast alle Teile des Gehirns. Modafinil aktiviert den Orexin-Typ von Neuronen, was zur Einleitung der Synthese von Orexin (Hypocretin) führt und die Wachsamkeit weiter erhöht, wodurch die Aufmerksamkeitskonzentration erhöht wird.

Das Medikament erhöht auch die Synthese von Histamin in den Strukturen des Hypothalamus. Histamin ist ein Mediator, der an einer Reihe von immunologischen Mechanismen beteiligt ist, Entzündungsreaktionen aktiviert und auch eine Rolle bei den Erregungsprozessen spielt. Eine Erhöhung der Histaminkonzentration löst die Aktivierung von Noradrenalinrezeptoren aus. Der Wirkstoff Modafinil reduziert auch die Produktion von GABA – dem führenden Neurotransmitter, der den Prozess der Hemmung bewirkt.

Zusätzliche Information

Quantität

30 pillen, 50 pillen, 100 pillen, 200 pillen

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Modvigil 200 MG“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.