Medical präparat Lasix rezeptfrei kaufen.

 

Lasix ist Furosemid, der durch die Blockierung der Wiederaufnahme von Natrium- und Chloridionen in dem aufsteigenden Teil der Henle-Schleife eine harntreibende Wirkung hat. Lasix wirkt auf die Tubuli in einem geringen Ausmaß, wird dieser Mechanismus nicht mit Antialdosteronwirkung Aktivität oder Hemmung der Carboanhydrase verbunden. Lasix fördert die Ausscheidung von Kalium, Magnesium, Kalzium.

Mit einer intravenösen Injektion kann Lasix den arteriellen Druck, den pulmonalarteriellen Druck, die Vorlast und den Druck im linken Ventrikel schnell reduzieren. Diuretische Wirkung wird nach 5 Minuten beobachtet und erreicht innerhalb einer halben Stunde ein Maximum, die Dauer der diuretischen Periode beträgt etwa 2 Stunden.

Bei der Verabreichung beginnt die diuretische Wirkung von Lasix innerhalb der ersten Stunde und erreicht nach 1,5-2 Stunden ein Maximum, die effektive Periode beträgt etwa 7 Stunden.

Im Körper wird Lasix metabolisiert und hauptsächlich mit Urin in Form einer Verbindung mit Glucuronsäure ausgeschieden.

Art der Anwendung:

Dosierung und Dosierungsschemata sind individuell in Abhängigkeit von dem Grad der Störung der Wasser-Elektrolyt-Balance-Wert glomeruläre Filtration eingestellt. In der Zukunft ist eine Dosisanpassung erforderlich, abhängig vom Schweregrad des Zustands des Patienten, der Größe der Diurese. Üblicherweise wird das Medikament verabreicht wird in Tablettenform, aber wenn dies nicht möglich ist, oder wir sprechen über dringende Bedingungen, wird das Medikament intravenös verabreicht, die Einführung von Lasix sollte nicht weniger als 1,5 bis 2 Minuten.

Mit einem durchschnittlichen Schweregrad der Ödemsyndrom zunächst Lasix Dosis beträgt 20-80 mg oder 20 bis 40 mg oral intramuskulär oder intravenös, mit wenig Wirkung, kann die Dosis auf 40 mg im Fall der oralen Verabreichung und 20 mg erhöht werden, wenn durch Injektion verabreicht Lasix .. Die Dosiserhöhung ist frühestens nach 6-8 Stunden nach der oralen Initialdosis und frühestens 2 Stunden nach der parenteralen Verabreichung möglich. Die Korrektur der Dosis erfolgt vor dem Auftreten einer adäquaten Diurese. Die so genannte Einzeldosis kann ein- bis zweimal täglich verabreicht werden. Die maximale Wirkung von Lasix wird beobachtet, wenn das Medikament 2-4 mal pro Woche verschrieben wird.

Für Kinder wird die Dosis abhängig vom Körpergewicht des Kindes und der Art der Einführung von Lasix berechnet. Die Anfangsdosis für die orale Verabreichung beträgt 2 mg / kg, mit der Injektionsmethode der Verabreichung – 1 mg / kg. Dann ist es möglich, die Dosis für die orale Verabreichung um 2 mg / kg und für die parenterale Verabreichung um 1 mg / kg zu erhöhen. Die Dosiserhöhung ist frühestens nach 6-8 Stunden nach der oralen Initialdosis und frühestens 2 Stunden nach der parenteralen Verabreichung möglich.

 

In der komplexen Behandlung der arteriellen Hypertonie beträgt die Dosis von Lasix üblicherweise 80 mg / Tag, vorzugsweise eine Tagesdosis, die in zwei Dosen aufgeteilt ist. Eine weitere Erhöhung der Dosis ist nicht ratsam, wenn die Wirkung nicht ausreichend ist, fügen Sie andere blutdrucksenkende Mittel hinzu.

Bei Lungenödem, intravenös injiziert 40 mg, mit einer unwirksamen Wirkung nach 20 Minuten, können Sie weitere 20-40 mg eingeben.

Wenn eine erzwungene Diurese durchgeführt wird, werden 20-40 mg Lasix zu der Lösung für die intravenöse Infusion gegeben. In Zukunft kann die Dosis von Lasix in Abhängigkeit vom Wasser-Elektrolyt-Haushalt und vom Zustand des Patienten angepasst werden.

Nebenwirkungen:

Bei der Anwendung von Lasix in großen Dosen kommt es zu einer Abnahme des BCC (das Volumen des zirkulierenden Blutes), was zu einer Verdickung des Blutes und einer möglichen Thrombose führt. Eine häufige Nebenwirkung ist die Entwicklung von Wasser Elektrolyt-Ungleichgewicht: Alkalose (einschließlich Verbesserung des metabolischen Alkalose Diabetes), Defizit von Natrium, Chlor, Calcium, Kalium; Verletzung Blut biochemische Eigenschaften: erhöhte Kreatinin, Cholesterin, Triglyceride, Harnsäure (blowup Gicht), Glucose (insbesondere Diabetes).

 

Allergische Reaktionen sind möglich, von Hautmanifestationen (Purpura, Dermatitis, Pruritus, Erythem) bis hin zum anaphylaktischen Schock.

Selten gibt es Verstöße gegen das Blut: Leukopenie, Eosinophilie, hämolytische Veränderungen, Agranulozytose, Thrombozytopenie.

Bei kleinen oder Frühgeborenen kann die Anwendung von Lasix in den ersten Lebenswochen zur Desinfektion des Botallov-Ductus führen. Ödeme, verursacht durch Herzinsuffizienz, Nieren- oder Lebererkrankungen. Arterielle Hypertonie. Manchmal wird Lasik verschrieben, um den Kaliumspiegel im Blut zu senken, wenn es aus irgendeinem Grund höher als normal ist. Patienten sind wichtig zu wissen, dass Torasemid (Diver) Furosemid bei der Behandlung von Herzinsuffizienz verdrängt. Weil es eine neuere Medizin ist, die besser hilft und weniger Nebenwirkungen verursacht. Furosemid (Lasix) bleibt ein beliebtes Mittel zur Flüssigkeitsansammlung in der Bauchhöhle mit Leberzirrhose. Manchmal wird es zur Notfallversorgung bei hypertensiven Krisen eingesetzt.

Gegenanzeigen:

Kontraindikationen sind Elektrolytstörungen ausgedrückt, Intoleranz gegenüber Furosemid oder jede andere Komponente des Präparates Lasix, Anurie, Dehydratation, Mangel an BCC, Leberkoma jeder Phase der Schwangerschaft bis zu 12 Wochen und Laktation.

Schwangerschaft:

In bis zu 12 Wochen von Lasix Gebrauch absolut in den späteren Stadien der Lasix Verwendung kontra ist nur möglich durch strenge Bedingungen, da das Medikament der Plazenta eindringen kann.

Patienteninteraktion:

Die Entwicklung von Hypokaliämie unter Verwendung von Lasix kann zu einer Erhöhung der Wirkung von Herzglykosiden führen.

Bei Bestellung von Lasix mit Kortikosteroiden kombiniert, Abführmittel, eine sorgfältige Kontrolle der Elektrolytzusammensetzung des Blutes, wie die Kombination dieser Medikamente Aufnahme erhöht das Risiko von Hypokaliämie.

In Kombination mit Lasix Cephalosporin-Antibiotikum oder Aminoglykoside möglicherweise erhöht ihre Blutspiegel und damit erhöhten Nebenwirkungen.

Probenecid, Phenytoin und NSAIDs können die diuretische Wirkung von Lasix reduzieren.

 

Wenn die gleichzeitige Verabreichung des ACEI und Lasix kann die antihypertensive Wirkung, bis die Entwicklung des Zusammenbruchs oder Verringerung der Nierenfunktion und den Ableiter verbessern.

Die Kombination von Lasix mit antidiabetischen Mitteln erfordert eine Korrektur der Dosis des letzteren.

Lasix ist in der Lage, die toxischen Wirkungen von Theophyllin, Lithium-Präparaten und Curare-ähnlichen Mitteln zu verstärken.

 

Überdosierung:

Im Falle einer Überdosierung von Lasix werden am häufigsten arterielle Hypotonie, Störung des Elektrolythaushalts, Schwindel, Mundtrockenheit, Sehbehinderung beobachtet. Die Behandlung zielt darauf ab, das Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht wiederherzustellen und den BCC zu normalisieren.

Lagerbedingungen:

An einem vor direkter Sonneneinstrahlung geschützten Ort bei Raumtemperatur (17-26 Grad Celsius) lagern.

Rate this post

Leave a Comment

Your email address will not be published.