Medical präparat Cialis rezeptfrei kaufen.

Cialis ist ein starkes Medikament und enthält Tadalafil. Die aktive Komponente des Wirkstoffs hemmt reversibel selektiv zyklisches Guanosinmonophosphat – eine spezifische Phosphodiesterase vom Typ 5. Während der sexuellen Stimulation wird eine lokale Freisetzung von Stickstoffmonoxid festgestellt, während die Inhibition der Aktivität der spezifischen Phosphodiesterase vom Typ 5 zu einer Erhöhung des Spiegels von cyclischem Guanosinmonophosphat im Schwellkörper führt. Unter dem Einfluss von Tadalafil nimmt der Tonus der glatten Muskulatur ab und der Blutfluss zum Penisgewebe steigt, was zu einer Verbesserung der Erektion beiträgt. Tadalafil hat keine sexuelle Stimulation, diese Substanz, die eine Erektion verbessert, gibt dem Mann die Möglichkeit, erfolgreich Geschlechtsverkehr zu begehen.

Das Medikament ist für 36 Stunden gültig, es gilt als der beste Indikator unter allen Tabletten für die Wirksamkeit. Cialis ist für diejenigen Männer gedacht, die ein volles Sexualleben führen wollen, aber Probleme mit der Erektion haben.

Die Wirkung von Tadalafil auf andere Phosphodiesterasen ist unbedeutend, so dass Cialis keinen Einfluss auf das Herz-Kreislauf-System, die Leberfunktion, die Skelettmuskulatur und andere Organe hat. Tadalafil verändert nicht die qualitativen Eigenschaften der Spermien, verursacht keine Veränderung des Testosteronspiegels, des follikelstimulierenden und luteinisierenden Hormons im Blut.

Die Wirkung des Medikaments Cialis entwickelt sich nur unter der Bedingung der sexuellen Stimulation. Der Beginn der therapeutischen Wirkung von Tadalafil tritt 15 Minuten nach der Aufnahme ein.

Der Wirkstoff von Cialis wird nach oraler Gabe gut resorbiert. Der Peak der Plasmakonzentration von Tadalafil wird innerhalb von 2 Stunden nach der Verabreichung erreicht. Die Bioverfügbarkeit und Resorptionsrate von Tadalafil hängt nicht von der Nahrungsaufnahme ab. Etwa 94% von Tadalafil bindet an Plasmaproteine. Ausgeschiedener Tadalafil hauptsächlich in Form von Metaboliten des Darms und der Nieren, erreicht die Halbwertszeit 17,5 Stunden.

 

Anwendungshinweise:

Cialis wird zur Behandlung von Patienten mit erektiler Dysfunktion eingesetzt.

Methode der Anwendung von Cialis:

Cialis ist zur oralen Verabreichung bestimmt. Tabletten, mit einer Schale überzogen, ist es empfehlenswert, ganz zu nehmen, mit genug Trinkwasser oder Tee gequetscht. Cialis wird unabhängig von der Nahrungsaufnahme eingenommen. Das Schema der Einnahme von Cialis kann mit Ihrem Arzt festgelegt werden.

In der Regel verschreiben Sie die Aufnahme von 1 Tablette, mit einer Schale bedeckt, für eine halbe Stunde vor der erwarteten sexuellen Aktivität. Da die Wirkung nach einer Einzeldosis bis zu 36 Stunden gespeichert ist, kann die Pille früher eingenommen werden.

Die empfohlene Tagesdosis von Cialis beträgt maximal 1 Tablette.

Spezielle Gebrauchsanweisung:

Antrag auf Verstöße gegen die Leberfunktion. Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion müssen keine spezifische Dosis auswählen. Da keine Daten aus kontrollierten klinischen Studien zur Sicherheit und Wirksamkeit von Cialis bei Patienten mit schwerer Leberfunktionsstörung vorliegen, sollte das Arzneimittel nur in dieser Patientengruppe mit Vorsicht angewendet werden, wenn dies unbedingt erforderlich ist.

Antrag auf Verstöße gegen die Nierenfunktion. Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion benötigen keine spezielle Dosisauswahl. Vor dem Hintergrund der Behandlung mit Cialis hatten Patienten mit Niereninsuffizienz von mittlerem Schweregrad oft Rückenschmerzen im Vergleich zu Patienten mit leichter Niereninsuffizienz oder gesunden Probanden. Da keine Daten aus kontrollierten klinischen Studien zur Sicherheit und Wirksamkeit von Cialis bei Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz vorliegen, sollten Sie das Arzneimittel bei dieser Patientengruppe mit äußerster Vorsicht und nur im Notfall anwenden.

Vorsicht ist geboten bei der Anwendung von Cialis bei Patienten, die α1-Blocker einnehmen, z. B. Doxazosin, da die gleichzeitige Anwendung in einigen Fällen zu einer symptomatischen arteriellen Hypotonie führen kann. In der klinischen Pharmakologie ergaben 18 gesunde Probanden, die eine Einzeldosis Tadalafil erhielten, keine symptomatische arterielle Hypotonie bei gleichzeitiger Gabe von α1A-Adrenoblocker Tamsulosin.

Sexuelle Aktivität hat ein potenzielles Risiko für Patienten mit kardiovaskulären Erkrankungen. Daher sollte die Behandlung der erektilen Dysfunktion bei Männern mit Herzerkrankungen, bei denen sexuelle Aktivität nicht empfohlen wird, nicht durchgeführt werden.

Überdosierung:

Bei der Einnahme von überhöhten Dosen von Cialis entwickelten die Patienten unerwünschte Reaktionen ähnlich denen von Tadalafil mit therapeutischen Dosen.

Es gibt kein spezifisches Gegenmittel. Bei Anzeichen einer Überdosierung wird eine symptomatische Therapie durchgeführt. Die Durchführung einer Hämodialyse führt nicht zu einer signifikanten Abnahme der Plasmakonzentrationen von Tadalafil.

 

Die häufigsten Nebenwirkungen sind:

Vorsichtsmaßnahmen sollten Cialis bei Patienten mit Prädisposition für Priapismus (wie Sichelzellenanämie, multiples Myelom oder Leukämie) oder bei Patienten mit anatomischer Deformation des Penis (bei Abwinkelung, kavernösen Fibrose oder Peyronie-Krankheit beispielsweise) verwendet werden.

Der Patient sollte darüber informiert werden, dass er bei einer Erektion von 4 Stunden oder länger sofort ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen muss. Verzögerungen bei der Behandlung von Priapismus verursacht Schäden an den Geweben des Penis, als Folge dieses Verlustes kann langfristige Wirksamkeit auftreten.

Vor dem Hintergrund der Verwendung von Cialis wurden keine Fälle von Priapismus berichtet.

Die Sicherheit und Wirksamkeit der Kombination von Cialis mit anderen Behandlungen für erektile Dysfunktion wurde nicht untersucht. Daher wird die Verwendung solcher Kombinationen nicht empfohlen.

Bei der Einnahme von Cialis können Kopfschmerzen und Dyspepsie auftreten. Darüber hinaus wurde es ein paar Fälle von Rückenschmerzen, Gesichtsrötung, verstopfte Nase, Myalgie, Schmerzen in den Augen, Bindehauthyperämie, Schwindel und Angioödem während der Einnahme von Tadalafil berichtet.

Es gibt Belege für die Entwicklung von Priapismus und verlängerten Erektionen mit der Verabreichung von Cialis.

Nebenwirkungen sind in der Regel gering oder mittelschwer, vorübergehend und nehmen mit fortgesetzter Einnahme des Medikaments ab.

Herz-Kreislauf-System: Bei Patienten mit kardiovaskulären Risikofaktoren – Herzinfarkt, plötzlichem Herztod, Schlaganfall, Brustschmerzen, Herzklopfen und Tachykardie. Es ist jedoch unmöglich, ob diese Phänomene direkt mit diesen Risikofaktoren, Tadalafil, sexuelle Erregung oder eine Kombination dieser oder anderen Faktoren zu ermitteln.

 

 

 

 

 

 

 

Gegenanzeigen:

Cialis wird Patienten mit bekannter Überempfindlichkeit gegen Tadalafil nicht verschrieben.

Die Anwendung von Cialis ist bei Patienten, die organische Nitrate erhalten, kontraindiziert.

Tadalafil ist nicht für Frauen und Kinder unter 18 Jahren vorgeschrieben.

Nehmen Sie Cialis nicht für Patienten mit Erkrankungen des Herz-Kreislauf-System, bei dem unerwünschte sexuelle Aktivität, einschließlich Patienten mit kürzlich erfolgten Herzinfarkt oder einem Schlaganfall sowie von Herzinsuffizienz leiden, einer zweiten Grades, instabile Angina, unkontrollierte Arrhythmien oder Hypertonie, schwere arterielle Hypotonie.

Es sollte mit Vorsicht bei Medikamente Cialis, wie bei Patienten mit einem erhöhten Risiko von Priapismus, einschließlich Patienten mit Leukämie, serpopodobno Zellenanämie, multiples Myelom, Winkel Krümmung des Penis, Schwellkörpern Fibrose und Peyronie-Krankheit verwendet werden.

Außerdem ist Vorsicht geboten, Tadalafil Patienten mit eingeschränkter Nieren- und Leberfunktion zuweisen, und Patienten, die alpha-Blocker.

 

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln:

Die gleichzeitige Verwendung von organischen Nitraten mit Tadalafil ist verboten.

Tadalafil verändert nicht das pharmakokinetische Profil von Arzneimitteln beteiligt Cytochrom-P450-System metabolisiert.

Mit der kombinierten Gabe von Cialis und CYP3-A4-Inhibitoren ist eine Erhöhung der Plasmakonzentrationen von Tadalafil möglich. Insbesondere sollte mit Vorsicht Tadalafil verwendet werden, in Kombination mit Ketoconazol, Ritonavir, Saquinavir, Erythromycin und Itraconazol.

Mit Induktoren CYP3 A4, wie Rifampicin Plasmakonzentrationen von Tadalafil in der kombinierten Anwendung verringern.

Cialis kann, wenn es kombiniert wird, die Wirkung von Antihypertensiva verstärken.

Antazitidnyje und die Umhüllungsmittel verringern die Bioverfügbarkeit tadalafil bei der kombinierten Aufnahme.

 

Cialis kann in jeder Apotheke oder online über das Internet gekauft werden.

 

Medical präparat Cialis rezeptfrei kaufen.
5 (100%) 1 vote

Leave a Comment

Your email address will not be published.